Vorstellungsorientierte Einführung in den Wahrscheinlichkeitsbegriff

WS M001 und M008

Dr. Heinz Laakmann, TU Dortmund

Vorstellungsorientierte Einführung in den Wahrscheinlichkeitsbegriff

Anhand von Spielsituationen werden der subjektivistische und der frequentistische Zugang mit dem theoretischen Zugang verglichen.

Ziel:

Entwicklung der Vorstellung, dass die theoretische Wahrscheinlichkeit in der Realität ein guter Schätzer für die relative Häufigkeit einer langen Simulationsreihe ist und dass umgekehrt die relative Häufigkeit einer langen realen Simulationsreihe als ein guter Schätzer für die theoretische Wahrscheinlichkeit als Verhältnis der Anzahl günstiger zur Anzahl möglicher Fälle angesehen werden kann.

Konzeption:

  1. Kurzvortrag zu den verschiedenen Wahrscheinlichkeitsmodellen
  2. Durchführung, Simulation und Auswertung diverser Spiele a.
    • Wir schätzen das Ergebnis (subjektivistischer Zugang)
    • Wir spielen das  Spiel  mit  realen  Würfeln  (frequentistischer Zugang)
    • Wir simulieren viele Spiele (frequentistischer Zugang mit Rechnereinsatz)
    • Wir vergleichen das theoretische Ergebnis mit vielen Simulationsergebnissen